Rezension - Fritz Schenk: Der Fall Hohmann ...und kein Ende

Dies ist die 2. erweiterte und überarbeitete Neuauflage des Buches über den "Fall Hohmann". Wie schon in der ersten Auflage wird ausführlich dokumentiert, wie eine vom Stil her nicht sehr glückliche aber ansonsten unanstößige Rede durch gezielte Medienkampagnen eine "antisemitische Hetzrede" und der Redner (ein konservativer CDU-Politiker) zu einem "Nazi" wird. Dies geschieht, wie in dem Buch gezeigt wird, einfach dadurch, dass Teile der Rede aus dem Zusammenhang gerissen und lawinenartig über die Medien weiterverbreitet werden. Auf der anderen Seite stehen das Publikum, das den Medien blinden Glauben schenkt und sich nicht die Mühe macht, die Richtigkeit der Angaben nachzuprüfen, und eine Partei, die sich zum Spielball der veröffentlichten Meinung machen lässt.

Neben der Beschreibung der teilweise unglaublich anmutenden Ereignisse beinhaltet das Buch auch viele Dokumente, einschließlich der besagten Rede und einiger Gerichtsurteile, die in diesem Fall gefällt wurden.

Für jeden, der sich mit den Medien als "vierter Macht im Staate" (oder sollte man sagen "als oberster Macht im Staate"?) auseinandersetzen und ein kritischer Medienkonsument sein möchte, ist dieses Buch unbedingt empfehlenswert.

Bitte klicken Sie hier für weitere Rezensionen und Bestellmöglichkeit!

Zurück




Wenn Sie links kein Inhaltsverzeichnis sehen, klicken Sie bitte hier!